• 1
  • 2
  • 3

Drehtürprojekt Englisch - Individuelle Förderung seit dem Schuljahr 2007/08

11 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 fieberten am 12. Juli 2017 ihrem Auftritt bei der Präsentation des Drehtürprojektes im Zeichensaal entgegen. Vor z.T. fremdem Publikum bestehend aus Eltern, Großeltern, Geschwistern, Kollegen und Mitschülern trugen sie ihre Expertenarbeiten in englischer Sprache vor, mit denen sie sich im letzten halben Jahr intensiv beschäftigt hatten. Die Themen waren so individuell wie die Schülerpersönlichkeiten aus drei Jahrgängen. Hier ist ein Überblick der diesjährigen Teilnehmer und Themen:

Fabian Kolkmann (7b)    “What is the Hamilton musical?”
Sabina Alieva (7c)   “How has the mobile phone developed?”
Elvis Fioklou-Toulan (7d)   “Why is the cheetah a fascinating animal?”
Lennard Gatz (7d)   “How did the Olympic Games change from the past to today?”
Jan Moritz (8a)   “Pantera – Why they saved metal music”
Gözde Deniz (8b)   “Why are Turkish weddings so special?”
Frederick Opp (8b)   “Jiu-jitsu – What is special about this fighting sport?”
Marlon Schmidt (8b)   "What is golf?"
Christian Döhmen (8b)   “Why was the Allerseelenschlacht important for the end of WWII?”
Katharina Soll (8c)   “The Lord of the Rings – Why is it the best film ever?”
Tim Nübel (9a)   “Animals in Australia – How diverse is the wildlife really?”

Seit dem Schuljahr 2007/08 werden leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 im sog. Drehtürprojekt im Fach Englisch durch Frau Koch gefördert. Vor 10 Jahren legte sie die Zusatzausbildung Specialist in Gifted Education zur individuellen Förderung begabter Schülerinnen und Schüler an der Universität Münster ab und kümmert sich seitdem um die leistungsstärkeren Schülerinnen und Schüler insbesondere im Fach Englisch. Der Name „Drehtürprojekt“ erklärt sich so: Die Teilnehmer gehen während der regulären Unterrichtszeit einmal pro Woche für eine Unterrichtsstunde durch eine imaginäre Drehtür und arbeiten an einem Thema ihrer Wahl in englischer Sprache, um ihre Ergebnisse am Ende des Schuljahres der Schulöffentlichkeit vorzustellen. Mittlerweile haben 78 Schülerinnen und Schüler am Projekt teilgenommen, und ebenso viele unterschiedliche Themen wurden behandelt. Dieses Konzept funktioniert nur durch die Kooperation und Mitarbeit aller Kolleginnen und Kollegen.

Dass das Projekt erfolgreich ist, zeigte sich am Präsentationstag an vielen Stellen. Schon am Morgen bei der letzten Vorbesprechung sagte ein Schüler, dass er sich auf die Präsentation freue. Das ging nicht allen Beteiligten so. Einigen kostete es viel Überwindung, vor 40 Personen in der Fremdsprache möglichst frei zu sprechen. Um ihnen die Angst zu nehmen, stehen während der Drehtürstunde Präsentationstechniken und gegenseitiges Feedback genauso auf dem Programm wie der Umgang mit dem Internet zu Recherchezwecken und digitalen Wörterbüchern oder der Frage, wie man eine Präsentation sinnvoll strukturiert und anlegt. Während der Drehtürstunden herrscht eine angenehme, ruhige, lockere Arbeitsatmosphäre, die von viel Selbstständigkeit und gegenseitiger Hilfe geprägt sind.

Am Abend der Präsentation hieß es letztlich auch learning by doing, und es war schön zu sehen, dass die Teilnehmer ihre Angst und Aufregung überwanden und hervorragende Präsentationen ablieferten, die sprachlich auf einem hohen Niveau, z.T. sogar auf dem eines native speakers (Muttersprachler) lagen - und das schon in so jungen Jahren! Die Experten schafften es, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und von ihrem Detailwissen zu überzeugen.

Viele Eltern bedankten sich ausdrücklich für die Förderung und Unterstützung ihrer Kinder auf diese besondere Weise. Das beste Lob jedoch waren die lachenden und glücklichen Gesichter der Schülerinnen und Schüler nach ihren gelungenen Auftritten, wenn sie viel Applaus, eine Urkunde und eine Rose erhielten. Als dann noch ein Teilnehmer sagte, dass er schon ein Thema für das nächste Schuljahr im Kopf habe, war wieder einmal klar, dass das Drehtürkonzept aufgeht und einen wichtigen Bestandteil des Schullebens darstellt.

Prinzenstrasse

Städtisches Gymnasium 
für Jungen und Mädchen 
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig 
Sekundarstufe I und II 

Hauptgebäude  Prinzenstraße 46
45355 Essen
Sekretariat
(0201) 61 30 330
Fax
(0201) 61 30 331
E-Mail 164859@schule.nrw.de
  Mo-Do: 7.30-15.00 Uhr
  Fr: 7.30-14.30 Uhr
Zweigstelle Dépendance
Wüstenhöferstraße 85/87
45355 Essen
Telefon (0201) 67 48 90
Fax (0201) 68 52 937