Die Preisverleihung

Einen besonderen Stellenwert findet am Gymbo die Förderung von leistungsstarken Schülerinnen und Schülern. Jonas Jahnke aus der 10c, der mit zur Preisverleihung gefahren ist, konnte wie schon auf der Homepage berichtet, an einem Kurs bei der Junior-Akademie für Hochbegabte teilnehmen. Andere Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, an einem Drehtürprojekt teilzunehmen. Für eine Stunde pro Woche können sie den regulären Unterricht verlassen und stattdessen an einem selbstgewählten MINT-Thema arbeiten. Zum Abschluss präsentieren sie Ihre Ergebnisse vor einem öffentlichen Publikum.

Jonas zeigt Tornado in Wasserflaschen

 Frau Morlang, Jonas und Frau Walbrodt-Derichs

 

„Der Antrag für die MINT-Auszeichnung hat aber auch verdeutlicht, dass sich die Arbeit vieler Personen hinter dem MINT-Konzept des Gymbo verbirgt“, erklärt Frau Walbrodt-Derichs. „Es wurde auch nach den Konzepten für Praktika und Berufsförderung, nach der Öffentlichkeitsarbeit oder der Zusammenarbeit mit den Eltern gefragt. Da könnte ich jetzt bestimmt mehr als zwei Dutzend Kolleginnen und Kollegen aufzählen, deren Arbeit sowohl im Unterricht als auch außerhalb der Unterrichtszeit zum Erfolg des MINT-Konzepts beiträgt. Das Gymbo hat sich die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ wirklich verdient.“