Abschiedsfeier für „unsere Frau Fromm”

Am letzten Freitag, den 31.03.2017, war der unausweichliche Termin gekommen: Unsere allseits geschätzte Schulsekretärin Monika Fromm hatte ihren letzten Arbeitstag am Gymnasium Borbeck. Das GymBo-Sekretariat ohne Frau Fromm, bis heute unvorstellbar. Man würde nicht mehr durch das so vertraute und stets freundliche „Gymnasium Borbeck, Fromm″ bei jedem Anruf oder ein heiteres Hallo Wüste″ begrüßt werden und das warme Lächeln bei Betreten des Sekretariats würde Vergangenheit sein.

So war es kein Wunder, dass alle am Schulleben Beteiligten - Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, die Elternschaft, langjährige Gefährten wie Herr Voß und die Schulleitung - sich nicht davon abbringen ließen, der guten Seele Frau Fromm an ihrem letzten Tag zu zeigen, wie sehr ihre besondere Art geschätzt wird, und ihr Dank und Respekt zu zollen.

 gang

Als erste Überraschung stellten sich unzählige Schülerinnen und Schüler nach Unterrichtsschluss als Spalier auf, das vom Sekretariat bis zum Zeichensaal reichte, und durch das Frau Fromms Weg von Applaus und strahlenden Gesichter begleitet verlief, um zur Abschiedsfeier im Zeichensaal zu gelangen. Dies war ein wunderschöner emotionaler Moment, im dem die Schülerinnen und Schüler, deren Namen Frau Fromm alle kannte, auf ihre Art und Weise Dankeschön sagen konnten: Für Hilfe in allen Lebenslagen, ein tröstendes Wort, ein Pflaster, etwas Süßes und vor allem für die Fürsorge und Freundlichkeit, auf die sie sich immer verlassen konnten.

 blumen

Im Zeichensaal angekommen wurde ihr von Magdalena im Namen aller Schülerinnen und Schüler dann ein Bund weißer Rosen überreicht und die Mitglieder der SV bedankten sich offiziell für ihre Unterstützung in all den Jahren.

raum

Viele Ehemalige - Lehrerinnen und Lehrer sowie Dr. Sykorra - hatten sich versammelt, um das Herzstück des GymBos noch einmal zu sehen und nach 14 Jahren treuen Diensten gebührend zu verabschieden.

schnor

Den Reigen der Reden eröffnete Herr Schnor als kommissarischer Schulleiter, indem er sich für die kurze aber gute Zusammenarbeit und so manchen Insider-Rat herzlich bedankte. Er brachte auf den Punkt, wie stark Frau Fromms Persönlichkeit das Schulklima prägte:Niemand geht bei uns ins Schulsekretariat. Jeder geht zu Frau Fromm.″

Danach erfolgte auch eine kurze Ansprache durch eine Vertreterin der Stadt Essen, die Frau Fromms Tätigkeiten in weiteren Arbeitsbereichen würdigte.

dorothee

Im Anschluss überreichte Dorothée Schäfer als langjährige enge Gefährtin das Geschenk des Kollegiums und es wurde vermehrt mit den Tränen gekämpft.

eltern

Überaus warm und persönlich fiel auch die Ansprache der Elternpflegschaftsvertreterin Frau Lewe aus, die sich zusammen mit Herrn Bruns im Namen der Eltern für die langjährige Fürsorge und Freundlichkeit im Umgang mit ihren Kindern bedankte.

timosv

Stellvertretend für die Schülerschaft des GymBos betonte auch Timo Förster, wie gerne man als Schülerin oder Schüler zu Frau Fromm ging, die immer ein offenes Ohr und liebes Wort parat hatte, und es wurde eine weitere Aufmerksamkeit der SV überreicht.

band

Für die angemessene musikalische Gestaltung sorgten zum einen Michael Koshevatsky am Keyboard, Dennis Grasmik am Saxophon, Helena Seemann an der Violine und Stephan Müller am Bandoneon. Zum anderen folgte als traditioneller emotionaler Schlussbeitrag ein für Frau Fromm verfasstes Abschiedslied von Stefan Müller, Andreas Filthuth sowie Jörn Dannert und alle stimmten in ein sentimentales Goodbye Lady" mit ein.

gesang

 

Lesen Sie auch den Zeitungsbeitrag „Bei ihr liefen die Fäden zusammen - Gymbo-Sekretärin Monika Fromm tritt in den Ruhestand"

 

dankeschoen

Prinzenstrasse