Was machen Biologinnen und Biologen?

Dies zu beantworten galt es in den ersten Stunden des Biologieunterrichts in der 5. Klasse. Dass die Biologie die Lehre von den Lebewesen ist, das hatten die Schülerinnen und Schüler schnell genannt. Aber was sind Lebewesen? Und wodurch unterscheiden sie sich von einem Stein? Aha, Lebewesen können wachsen, kommunizieren, sich fortpflanzen und einiges mehr.

Nachdem dies geklärt war, suchten die Schülerinnen und Schüler möglichst viele Übersetzungen für den Begriff „Löwe“ und schrieben ihn an die Tafel. Wie behalten Biologinnen und Biologen da bloß den Überblick? Ganz einfach: Sie geben den Tieren sogenannte „zoologische Namen“ und den Pflanzen „botanische Namen“. Der Löwe heißt dann: „Panthera leo.“

 Löwe in verschiedenen Sprachen

Zum Überblick gehört aber auch, Tiere und Pflanzen einander zuzuordnen. Das taten die Schülerinnen und Schüler zunächst einmal in Eigenregie. Anschließend erfuhren sie, dass es das Tier- und das Pflanzenreich gibt und das Lebewesen in Klassen, Ordnungen, Familien und Arten unterteilt werden.

Wie kann man Tiere zuordnen

Puh! Zum Glück muss man solche Details erst im Studium lernen.

Aber Biologinnen und Biologen haben noch viel mehr Aufgaben. Dies werden die nächsten Schuljahre zeigen.