GymBo-Neuntklässler liegen im naturwissenschaftlichen Bereich vorne

Die Förderung im MINT-Bereich zahlt sich aus!

Anders als manch andere Schülerinnen und Schüler bundesweit, die sich für die Naturwissenschaften nicht so recht begeistern können, zeigen sich neben hohem Interesse und Freude an den MINT-Fächern auch belegbare Erfolge an unserer Schule, die im letzten Jahr als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet wurde.

So nahmen unsere neunten Klassen im Sommer 2016 an einer Studie zum naturwissenschaftsbezogenen Textverständnis teil, die im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur (Link) durchgeführt wurde.

Insgesamt haben 22 Klassen an der Studie teilgenommen, zu denen 12 Gesamtschulen und 10 Gymnasien zählten. Die Klassen unserer Schule haben in den beiden Graphiken folgende Nummern (die erste Zahl bezieht sich jeweils auf den Text zu den Atomen, die zweite auf den zur Mechanik):

9a: 16 / 20

9b: 22 / 17

9c: 18 / 13

Hier finden sich zusätzliche die einleitenden Anmerkungen zur Durchführung der Studie.

 

 

 

Den Grafiken lässt sich entnehmen, dass die Klasse 9b im Inhaltsbereich „Atome“ von allen 22 Klassen am besten abgeschnitten hat und die Klasse 9a beim Inhaltsbereich „Mechanik“ zweitbeste von allen Klassen war.

Interessant für uns ist, dass unsere Schüler im Vergleich innerhalb der Gymnasialklassen sowohl signifikant mehr Vorwissen zu den Themen „Atome“ und „Mechanik“ hatten als auch in dem Verständnistest zu dem Atomtext signifikant besser abschnitten als die anderen Gymnasialklassen. (s. Tabelle)

Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen dem jeweiligen Mittelwert unserer Klassen und dem der anderen sieben Gymnasialklassen hinsichtlich der sprachbezogenen Merkmale (Wortschatz, allgemeines Textverständnis bezogen auf narrative Texte, basale Lesekompetenz, Lesestrategiewissen, Konnektorenwissen).

Diese Ergebnisse motivieren uns für das weitere Engagement im MINT-Bereich und bestärken uns darin, Schülerinnen und Schüler an unserer Schule sowohl im sprachlichen Profilschwerpunkt des bilingualen Zweigs als auch im naturwissenschaftlichen Bereich optimal zu fördern.