Das GymBo freut sich über die Auszeichnung als MINT-freundliche Schule im Jahr 2020

 

Von li. nach re.: Klaus Arenfeld (Physik), Lars Schnor (Schulleiter), Viktoria Woyde (Biologie) und Ertan Fidan (Physik u. MINT-Koordinator)

 

Das Gymnasium Borbeck  ist am 4. September 2020 in einer Onlineveranstaltung von der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer, und Prof. Dr. Hannes Federrath als stellvertretendem Vorsitzenden der „Nationalen Initiative - Mint Zukunft schaffen“ erneut als „MINT-freundliche Schule″ ausgezeichnet worden. Insgesamt erhielten 125 Schulen aus Nordrhein-Westfalen dieses Prädikat, wobei das GymBo nach 2016 die Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge erlangen konnte.

Der erfolgreichen Auszeichnung geht die Planung, Durchführung, Evaluation und Dokumentation von vielfältigsten Aktivitäten und differenzierten Angeboten im MINT-Fachbereich voraus. Das GymBo weist durch die erlangte Rezertifizierung nach, dass es – wie gefordert- mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllt. Zum Kriterienkatalog zählen beispielsweise die Profilbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern, die Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettbewerben, die Unterstützung bei der Berufswahlorientierung unter Berücksichtigung der MINT-Berufe, kontinuierliche Fortbildung der MINT-Lehrkräfte sowie die Kooperationen mit Hochschulen und Unternehmen, so dass die nachhaltige Weiterentwicklung des MINT-Unterrichts an Schulen verfolgt werden kann. Die Ehrung der MINT-freundlichen Schulen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) und wird vom Verein „MINT freundliche Schulen“ mit Sitz in Berlin koordiniert. Außerdem bilden alle „MINT-freundlichen Schulen“ ein Netzwerk, das überregionale Zusammenarbeit ermöglicht.

Besonders hervorzuheben sind die Wettbewerbskultur in den MINT-Fächern und Kooperationen mit den Grundschulen

 

Hier finden Sie weitere allgemeine Informationen auf der Webseite der Initiative