Was ist DELF? (Diplôme d’Etudes en Langue Française)

Bei DELF handelt es sich um standardisierte und in der ganzen Welt anerkannte staatliche Sprachdiplome, die in rund 160 Ländern erworben werden können. Es findet eine externe Überprüfung der mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten in den Bereichen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben statt.
Mit DELF haben Schüler die Möglichkeit, ein international anerkanntes Diplom zu erwerben, das in vielen Situationen hilfreich sein kann wie Studium, Praktikum, Ausbildung, Auslandssemester, Beruf, Weiterbildung….
Die Prüfungsaufgaben werden vom französischen Erziehungsministerium entwickelt und von den Instituts Français (Kultureinrichtungen der Botschaften) verwaltet. Die Prüfungen sind an den „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ angepasst.
Mit dem Erwerb des DELF Diploms haben die Schüler eine zusätzliche Zertifizierung ihrer Französischkenntnisse, die oft aussagekräftiger ist als eine Zeugnisnote, da in den europäischen Ländern unterschiedliche Zensurensysteme existieren.
Als außerschulisches Instrument kommt dem DELF Diplom eine wichtige Funktion zu beim Nachweis von Fremdsprachenkompetenz im Zusammenhang mit Bewerbungen um Studien- und Ausbildungsplatz im In- und Ausland. (Mehrsprachigkeit als Schlüsselqualifikation für das spätere Berufsleben)

Das DELF besteht aus vier Einheiten:
A1/A2 (allgemeine Sprachverwendung)
B1 B2 (selbständige Sprachverwendung)
C1 (kompetente Sprachverwendung)

Mit jeder DELF Prüfung wird ein unabhängiges Diplom erworben.
Jede dieser Diplomprüfungen überprüft die mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben.
Die hohe Erfolgsquote (98%) zeigt, dass die französische Sprache zugänglich ist.
Wichtig: Die DELF-Prüfung Niveau B2 ermöglicht den Hochschulzugang.

DELF am GYMBO

In diesem Schuljahr (2015/16) haben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Borbeck zum 9. Mal in Folge die Möglichkeit, sich an ihrer Schule im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften auf die DELF Prüfungen vorzubereiten.

DELF -  das heißt  Diplôme d’Etudes en Langue Française  - und meint weltweit einheitlich zu erwerbende Sprachdiplome auf unterschiedlichen Kompetenzniveaus. Die Organisation unterliegt den Kultureinrichtungen der französischen Botschaften, für Essen ist dies das Institut français in Düsseldorf. Man erwirbt also international anerkannte Zertifikate, die z.B. Studienmöglichkeiten in Frankreich eröffnen und sich darüber hinaus als Qualifikation für jeden Lebenslauf positiv auswirken.

In jeder dieser Prüfungen werden mündliche und schriftliche Fertigkeiten, d.h. Hören, Sprechen sowie Lesen und Schreiben überprüft.

Die Prüfungen sind gebührenpflichtig, sind aber im Rahmen des DELF scolaire  preiswerter als die Prüfungen, die unabhängig von Schule ebenfalls als DELF tous publics zu erwerben sind.

In den letzten Jahren gab es Anmeldungen für die Niveaus A1, A2, B1 und B2 und auch schon zweimal eine Anmeldung für C1.

Die Teilnehmer treffen sich ab Schuljahresbeginn einmal wöchentlich in der Mittagspause und werden bei ihrer Vorbereitung von zwei Kolleginnen der Französisch-Fachschaft betreut.

Die mündlichen Prüfungen finden Ende Februar/Anfang März an einem zentralen Ort in Duisburg oder Düsseldorf statt, der Ablauf der schriftlichen Prüfungen wird - meistens zu einem etwas früheren Zeitpunkt - an der Schule organisiert und durchgeführt. Die Ergebnisse gehen unmittelbar danach per Einschreiben zur Korrektur nach Düsseldorf zum Institut français.

In den vergangenen Jahren haben die Teilnehmer fast immer die Prüfungen bestanden.

Die erworbenen Diplome werden einige Wochen später zugestellt und den Teilnehmern in einem kleinen festlichen Rahmen überreicht.