revolvingdoor

12 Experten beim Drehtürprojekt Englisch

Das Drehtürprojekt Englisch findet in diesem Schuljahr mit 12 leistungsstarken Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 statt. Sie gehen für eine Unterrichtsstunde pro Woche durch eine imaginäre Drehtür – daher der Name des Projektes – in den Drehtürunterricht und arbeiten zu einem Thema ihrer Wahl in englischer Sprache. Diese Expertenarbeit wird am Ende des Schuljahres der Schulöffentlichkeit präsentiert. Einige sind schon zum wiederholten Mal dabei und schätzen das Projekt wegen seiner individuellen Note sehr: „Schön ist, dass wir uns während der regulären Unterrichtszeit mit einem Thema beschäftigen können, das uns sehr interessiert. Es ist kein Problem für uns, den versäumten Unterricht nachzuholen.“ Das ist das Besondere am Drehtürprojekt: die individuelle Förderung findet während des Schulvormittags statt und nicht nachmittags in Form einer Arbeitsgemeinschaft. (S.Koch)

 

Fabian Kolkmann (7b)        “What is the Hamilton musical?”
Sabina Alieva (7b) 
  “How has the mobile phone developed?”
Elvis Fioklou-Toulan (7d)   “Why is the cheetah a fascinating animal?”
Lennard Gatz (7d)   “How did the Olympic Games change from the past to today?”
Jan Moritz (8a)   Pantera – Why they saved metal music”
Sovisan Srikantha (8a)   “Drachen Lord – How has he become what he is now?”
Gözde Deniz (8b)  
  “Why are Turkish weddings so special?”
Frederick Opp (8b) 
  “Jiu-jitsu – What is special about this fighting sport?”
Marlon Schmidt (8b)
  “What is golf?”
Christian Döhmen (8b)
  “Why was the Allerseelenschlacht important for the end of WWII?”
Katharina Soll (8c)   The Lord of the Rings – Why is it the best film ever?”
Tim Nübel (9a)
  “Animals in Australia – How diverse is the wildlife really?”