Unser Amerika-Schüleraustausch

mit der Centennial High School in den USA 

       

 

Seit dem Jahr 1995 findet unser Austausch mit High Schools aus dem Großraum Atlanta (Georgia) statt.

Anfänglich waren mehrere Schulen aus den Städten Alpharetta und Roswell involviert: die Chattahoochee High School war zweimal der alleinige Austauschpartner, dann wurde das Programm zusammen mit der Centennial und der North Springs High School durchgeführt.

Seit 2005 ist nur noch die Centennial High School fester Partner im Rahmen des Austauschs. Sie liegt in Roswell, im Norden Atlantas. Sie ist eine große (ca. 2000 Schüler) noch junge Schule (eröffnet 1997). Deutsch gehört neben Spanisch und Französisch zum Fremdsprachenangebot.

In der Regel findet unser Besuch in Amerika alle 2 Jahre im Herbst kurz vor den Herbstferien statt und dauert ca. 10 Tage. Die ca. 15 Schüler/innen können sich bewerben und werden nach bestimmten Kriterien (wie Leistungsniveau und -bereitschaft sowie Sozialkompetenz) ausgewählt und von zwei Lehrkräften begleitet. Dabei sorgt die Böning-Stiftung dafür, dass alle Schüler unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten teilnehmen können.

 Der Austausch wird durch ein intensives Vorbereitungsprogramm (kulturelle Unterschiede, Hintergrundwissen, sprachliche Übungen uvm.) begleitet.

Während des Besuchs in Atlanta besuchen die Schüler/innen mit ihren Gastgebern den Unterricht und lernen das amerikanische High School-Leben kennen

Zusätzlich finden kulturelle Ausflüge in Atlanta und Umgebung statt (z.B. Besuch des CNN-Headquarters, Georgia Aquarium, Civil Rights Museum, Wolrd of Coke uvm.).

Der Gegenbesuch der Amerikaner findet in der Regel im darauf folgenden Jahr im Februar oder März statt und dauert meist knapp 2 Wochen. Es sind ebenfalls Unterrichtshospitation und ein kulturelles Besuchsprogramm vorgesehen (z.B. Zeche Zollverein, Haus der Geschichte in Bonn, Tagesauflug nach Köln,  uvm.).

Eine besonders schwierige Aufgabe ist die Auswahl der Teilnehmer, da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht und die Schülerinnnen und Schüler aus zwei Stufen ausgewählt werden. Die Auswahl erfolgt nach bestimmten Kriterien, zu denen im Wesentlichen das Leistungsbild, die Englischfähigkeiten und das Sozialverhalten zählen. Details erfahren sie hier!

Dabei dienen die Richtlinien des German American Partnership Programs - kurz GAPP - als grundsätzliche Orientierung, aber auch die Absprachen mit der Partnerschule.

Zur Auswahl der Schülergruppe heißt es im GAPP-Lexikon:

«Die ideale Größe der Schülergruppe liegt bei 15-20 Teilnehmenden. Eine größere Zahl kann zu organisatorischen Schwierigkeiten führen, z. B. bei der Aufsicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Deshalb wird bei einer höheren Bewerberzahl eine Schülerauswahl notwendig sein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen vorzugsweise aus den Jahrgangsstufen 9 bis 11, weil sie am ehesten zu der Altersgruppe der Schülerinnen und Schüler an der High School passen. Neben einem sehr guten bis ordentlichen Gesamtleistungsstand in den jeweiligen Schulfächern sollte vor allem auf persönliche und soziale Qualifikationen z. B. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein geachtet werden.

Es sollte eine Gruppe verlässlicher junger „Botschafter“ gebildet werden, in der sich jeder Teilnehmer bewusst ist, dass von ihm viel Eigeninitiative verlangt wird und der Erfolg von der Einsatzbereitschaft eines jeden Einzelnen abhängt.»

Natürlich ist es ein besonderes Privileg, an diesem Austausch teilnehmen zu können, und es erfordert auch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Sich in eine amerikanische Gastfamilie zu integrieren, mögliche Probleme auf Englisch zu bewältigen sowie eine gewisse Reife sind Herausforderungen für Jugendliche dieser Altersgruppe. Im Optimalfall kann man Freundschaften fürs Leben knüpfen und seinen Horizont und englischen Sprachgebrauch erweiteren.

- Hier geht es zum Blog des Besuchs in den USA vom 13. bis 23. Oktober 2017.

- Informationen zum anstehenden Atlanta-Austausch 2017/ 2018 finden sie hier.

- Hier geht es zum Bericht über den letzten Austausch 2015/2016.

Bei Fragen zum Austauschprogramm wenden Sie sich bitte gerne jederzeit an:

 

Susanne Becker (Koordinatorin des Austauschs)

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!