MINT-Drehtürprojekt

Ab dem Schuljahr 2015/16 gibt es am Gymnasium Borbeck zwei Drehtürprojekte: Das schon bekannte mit dem Schwerpunkt Englisch und neu ein Projekt in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften).

Nach den Herbstferien 2015 startete das erste MINT-Drehtürprojekt am Gymbo. 10 ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 9 wählten zunächst ihre Themen So wurde z.B. eine Testreihe zum Geschmack von Gummibärchen geplant, die neurobiologischen Ursachen zum Torwarttraining sollten untersucht, die unterschiedlichen Gäreigenschaften verschiedener Hefen getestet oder eine Brennstoffzelle gebaut werden. Außerdem wurde mit Hilfe eines Wärmetauschers erläutert, warum Entenruder (ihre „Füße) nicht auf dem Eis festfrieren können. Als ob er geahnt hätte, dass sein Thema für alle Projektbeteiligten eine praktische Bedeutung erlangen wird, nahm ein Schüler die Entstehung und Bedeutung von Stress in seinen Blick.

Lesen Sie dazu den Bericht der Lokalpresse

Neben der Einarbeitung in ein Thema sowie der Umsetzung von Experimenten war das Zeitmanagement die größte Hürde, die die jungen Expertinnen und Experten zu nehmen hatten. Nebenbei lernen sie den Umgang mit Suchmaschinen, Onlinewörterbüchern und gängigen Computerprogrammen kennen und erweitern ihre Englisch- und Fachkenntnisse.

Hintere Reihe von links nach rechts: Anna Hicking, Hugo Bruns, Phillip Stass, Jan Jähner, Jonas Viehof;
vordere Reihe von links nach rechts: Frau Morlang, Herr Dr. Döring, Nik-Phillip Quadt , Phillip Maasch, Matthias Döhmen, Leon Wöhler, Luis Torres

 

Besonders schön anzusehen war der Umgang miteinander in dieser jahrgangsübergreifenden Gruppe, die im Schulleben viel zu selten zu finden ist: man hilft half sich gegenseitig, interessierte sich für andere Themen und lernte sich schnell kennen.

Vor diesem Hintergrund konnten die Präsentationen, die während des Schulfestes im Juni 2016 gezeigt wurden, nichts anderes werden als ein voller Erfolg!

Neu: Wenn Schüler zu Teilzeit-Studenten werden