Gelungene Eröffnung des neuen Aula- und Kunstbereichs 

Am Abend des 6. Juni war es endlich soweit: die neue Aula des GymBo und der ebenso neu gestaltete Kunstbereich konnten nach den erfolgreich abgeschlossenen Sanierungsarbeiten eröffnet werden. Um dies im gebührenden Rahmen zu feiern, wurde den rund 400 Gästen ein beeindruckendes Programm geboten, das unter anderem über die Entwicklung der Sanierung vom Brand 2016 bis heute in Form einer Präsentation und das Konzept des Architekten Lothar Jeromin im Interview-Filmbeitrag informierte. Nach rund drei Jahren Bauzeit verfügt der sanierte Gebäudetrakt nun über die ebenerdig zugängliche Aula mit mobiler Bestuhlung und kompletter technischer Ausstattung sowie einer modernen Lüftungsanlage. Über das komplett neue zweite Treppenhaus sind zudem die neuen Veranstaltungstoiletten zu erreichen.

 
Rückblick auf die Sanierungsarbeiten (anklicken zum Anschauen!)
 Levi Bermann im Interview mit Lothar Jeromin

Die Redebeitäge der geladenen Gäste wie Oberbürgermeister Thomas Kufen, Bezirksbürgermeisterin Margarete Roderig und Schuldezernentin Katrin Höffken wechselten sich mit unterhaltsamen künstlerischen Beiträgen der Schulgemeinschaft ab. Der starke Zusammenhalt der GymBo-Schulgemeinde spiegelte sich nicht nur in den Auftritten des Ehemaligenchors, der Anwesenheit ehemaliger Schulleiter wie zum Beispiel Dr. Wolfgang Sykorra sowie dem organisatorischen Support der Mitglieder des Fördervereins wider, sondern auch in der Atmosphäre unter den Eltern, Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften. Die Freude und Begeisterung über die neuen Räumlichkeiten war spürbar. Hier werden nun wieder Veranstaltungen wie Aufführungen des Literaturkurses, Bilinguale Abende, Zeugnisvergaben, Konferenzen und weitere Events stattfinden.

Die Möglichkeit, die Schule so nach außen zu öffnen, betonten Dezernentin Katrin Höffken und Schulleiter Lars Schnor in ihren Grußworten des Abends besonders. Das Schulmotto „Gemeinsam: Besser.“ könne nun gelebt werden, indem Kultur, Feierlichkeiten, Tagungen, Debatten und Informationen aus Bezirksregierung und Stadtteil im GymBo einen Platz finden. Oberbürgermeister Thomas Kufen sprach zunächst der Schulleitung der Geschwister Scholl Realschule seinen Dank aus, die über viele Jahre im Sinne guter nachbarschaftlicher Kooperation ihre Aula für GymBo-Veranstaltungen zur Verfügung gestellt hatte. Des Weiteren erläuterte er die Wichtigkeit von Debatte und Diskurs in der heutigen Zeit und betonte die große Verantwortung der Schulen dafür, dass demokratische Werte im Rahmen fairer Auseinandersetzung erlernt und bewahrt werden.

Auch Bezirksbürgermeisterin Margarete Roderig verwies auf die Möglichkeiten für eine gewinnbringende Nutzung der neuen Veranstaltungsstätte in Borbeck und insbesondere die Einbeziehung des Stadtteils.

      
 Gebannt lauschte das Publikum der Rede von Thomas Kufen    Dank der Schulleitung an die Kollegen Hendrix und Rakers
     
 
 Oberbürgermeister Thomas Kufen mit Lars Schnor Dezernenten Herr Uhlmann und Frau Höffken
     

Benjamin Zaschke hob im Rahmen seiner pointierten Moderation die Bedeutung der neuen zeitgemäßen Ausstattung für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit im Sinne des neuen Schulmottos „Gemeinsam: Besser." hervor, das sich auch in den zahlreichen Theater- und Musikbeiträgen, die unter der musikalischen Leitung Nico Zöller-Pittelkaus dargebracht wurden, wiederfinden ließ: So stand das gemeinsame Handeln und Kommunizieren im Schulalltag im Mittelpunkt der Theaterszene der Klasse 5d,  die anschließend gemeinsam mit Klassenlehrer Simon Limbeck an der Gitarre diesen Leitgedanken in Form des rockigen „Gemeinsam: Besser.“ - Songs präsentierte.

Abiturient Jan Segieth weihte den neuen Flügel, der für besondere Begeisterung bei der Fachschaft Musik sorgte, mit seiner Darbietung von Chopins „Étude Op. 10, Nr. 3“ gewohnt virtuos ein. Der Ehemaligen-Chor präsentierte den Song We don't talk about Bruno" in perfektem Zusammenspiel.  Darüber hinaus trugen die verschiedenen GymBo-Chöre melodiöse Titel wie Totos Klassiker „Africa“ und Kushners Song „Daylight“ vor,  während die Schulband rockig-dynamisch „Life is a highway" zum Besten gab. Einen besonderen Beitrag stellte zudem die Präsentation eines indischen Liedes durch GymBo-Schülerin Kirti Chadda und Band dar.

    
 Jan Segieth spielte Chopin am neuen Flügel
 Der Ehemaligenchor in Aktion: We don't talk about Bruno"
     
 
„Africa" unter der Leitung von Sophie Rademacher Bühne auf für Nico Zöller-Pittelkau mit dem Wüstenchor

           
 Die GymBo-Schulband mit starkem Gitarren-Trio
 Indische Musik von Kirti Chadda mit Tabla-Begleitung

Zum Ende des Bühnenprogramms bedankte sich die Schulleitung bei allen Ehrengästen, der federführenden Organisatorin Sonja Klever und allen weiteren Beteiligten mit Blumen oder Präsenten.

Im Anschluss kamen die Gäste bei einem Sektempfang mit Fingerfood-Buffet im neuen Kunstbereich zusammen. Dort konnten die zahlreichen Schüler-Exponate, welche die Fachschaft Kunst präsentierte, angeschaut und interessante Gespräche in entspannter Atmosphäre geführt werden.

    
 Das vegetarische Fingerfood-Buffet kam sehr gut an.
Jutta Schulz und Klaus Arenfeld mit Frau Masarczyk
     
 
  Abiturienten Tom, Cedric und Jan (v.l.n.r.) bei bester Laune    Aron (Bassist der Schulband) und Luca im Partnerlook
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13

Prinzenstrasse

Städtisches Gymnasium 
für Jungen und Mädchen 
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig 
Sekundarstufe I und II 

Hauptgebäude  Prinzenstraße 46
45355 Essen
Sekretariat
(0201) 8877562
Fax
(0201) 8877564
E-Mail 164859@schule.nrw.de
  Mo-Do: 7.30-15.00 Uhr
  Fr: 7.30-14.30 Uhr
Zweigstelle Dépendance
Wüstenhöferstraße 85/87
45355 Essen
Telefon (0201) 8877618
Fax (0201) 8877612
   

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen